Ihr Warenkorb
keine Produkte

Mispel-Nispero

Mispeln - Mespilus - Nisperos
übernommen aus der www.altea-info.com  geschreiben von C.-M. Frölich
Die Mispeln (Mespilus) ist eine Gattung, die zur Unterfamilie der Kernobstgewächse (Maloideae) gehört, in der Pflanzenfamilie der Rosengewächse (Rosaceae).

Zur Geschichte
Mispeln wurden in Europa als Kulturfolger der Römer eingebürgert und sind teilweise verwildert. Mispeln werden seit 3.000 Jahren am Kaspischen Meer kultiviert; und gelangten etwa 700 v. Chr. nach Griechenland. 200 v. Chr. sind Mispeln im Rom belegt und wurden im Römischen Reich zu einer wichtigen Obstsorte. Das Wildobst, das die Römer mitbrachten, fand sich anschließend in Klostergärten und verwilderte von dort, vor allem in Mittel- und Süddeutschland. Die Bezeichnung „Germanica“ ist also irreführend. Die ursprüngliche Heimat ist Vorderasien, in Nordiran. Es existieren zwei Arten, wobei in Mitteleuropa eigentlich nur die Echte Mispel (M. germanica) bekannt und verbreitet ist.

Beschreibung
Mispeln sind sommergrüne Bäume oder Sträucher. Die Mispel wird bis zu 4,5 m (in Spanien bis zu 8m) hoch und ist von baumartigem und ausladendem Wuchs. Ihre länglichen, filzigen Blätter sind an der Oberseite dunkelgrün, an der Unterseite heller und werden im Herbst rötlichbraun. Mispeln tragen im Mai bis Juni etwa 4 cm große schalenförmige, cremeweiße Blüten von großem Zierwert.

Schema der Nispero
Die Früchte sind zuerst grünlich-gelb, später gold-bräunlich, schließlich ab Oktober reifend braun, das Fruchtfleisch ist erst von strohiger Konsistenz und nicht schmackhaft. Nach den ersten Nachtfrösten werden sie weich und genießbar, sie entwickeln einen süß-säuerlichem Geschmack und sind gerbsäurehaltig.

Nutzung
Allgemein wird empfohlen, die Früchte im Oktober oder November nach einem Frost zu pflücken und sie mit dem „Auge“ nach unten einschichtig an einem kühlen Ort zu lagern. Nach zwei bis drei Wochen Lagerung sind sie dann genießbar.

Evtl. ist sie dann harntreibend, darmanregend, entzündungsabbauend und verkalkungshemmend. Früher war die Mispel wohl auch Zusatz für Wein und Saft, heute kommt die Pflanze nur noch selten vor und wird vorwiegend zur Herstellung von Schnaps oder zu Gelee abgeerntet. In Russland wird die Mispel zur Behandlung von chronischen Darmentzündungen, wie Morbus Crohn angewendet.

Andere Bezeichnungen
Manchmal wird die Mispel auch „Nispel“ (von Spanisch: Níspero) oder Nespoli genannt. In der niederösterreichischen Mundart sind die Bezeichnungen „Asperl“, aber auch „Aschperln“ gebräuchlich. In alten Rezeptbüchern wurden Mispeln teilweise als „Dörrlitzen“, „Dürrlitzen“ oder „Dürgen“, manchmal auch als „Hespelein“ bezeichnet.
  

Seite:  1 

Mispelmarmelade 210gr.

Mispelmarmelade 210gr.

Mispelmarmelade  210gr

2,99 EUR
inkl. 10% MwSt. zzgl. Versand

Lieferzeit: ca. 1 Woche ca. 1 Woche (Ausland abweichend)

Mispelfrucht, eingelegt, 425 gr.

Mispelfrucht, eingelegt, 425 gr.

Mispel, eingelegt  425 gr.

3,45 EUR
inkl. 10% MwSt. zzgl. Versand

Lieferzeit: ca. 1 Woche ca. 1 Woche (Ausland abweichend)

Mispelfrucht, eingelegt, 850 gr.

Mispelfrucht, eingelegt, 850 gr.

Mispel, eingelegt  850 gr.

6,50 EUR
inkl. 10% MwSt. zzgl. Versand

Lieferzeit: ca. 1 Woche ca. 1 Woche (Ausland abweichend)

Mispel Likör 0.5 l

Mispel Likör 0.5 l

Mispellikör 0,5l

12,95 EUR
inkl. 21% MwSt. zzgl. Versand
Mispel Schnaps 0.7 l

Mispel Schnaps 0.7 l

Mispelschnaps 0,7l

16,95 EUR
inkl. 21% MwSt. zzgl. Versand

Lieferzeit: ca. 1 Woche ca. 1 Woche (Ausland abweichend)

Gin aus Mispel + Glas im Geschenkkarton 0,7l

Gin aus Mispel + Glas im Geschenkkarton 0,7l

Gin aus Mispel 0,7l

22,90 EUR
inkl. 21% MwSt. zzgl. Versand

Lieferzeit: ca. 1 Woche ca. 1 Woche (Ausland abweichend)

  

Seite:  1 

Zeige 1 bis 6 (von insgesamt 6 Artikeln)
Shopsoftware by Gambio.de © 2017